1 Tipp der bei jedem Trainingsziel hilft 2

Optimiere deine Proteinzufuhr( Teil 2)   Die Quelle des Proteins, welches du täglich zu dir nimmst ist für deine Gesundheit und somit deine Leistungsfähigkeit, genauso wichtig wie die Menge. Die Struktur eines Proteins ist spezifisch. Sie unterscheidet sich in der Zusammensetzung und der Anordnung der 20 proteinbildenden Aminosäuren. Anhand dieser spezifischer Struktur eines Proteins unterscheidet der Körper unterschiedliche Proteine. Proteine die über die Nahrung aufgenommen werden, werden aufgespalten und passieren die Darmwand in Form von kurzen Aminosäurenketten (Oligopeptiden). Allerdings kann es sein, dass die Darmwand beschädigt ist und durchlässiger als sie sein sollte. Eine solche durchlässige Darmwand(Leaky Gut), zurückzuführen auf zu wenig Protein, Giftstoffe und Stress, kann in Verbindung mit einseitiger Ernährung gravierende Folgen haben.   Kommt nämlich ein solches Protein unaufgespalten in die Blutbahn wo es nicht hingehört, wird das Immunsystem darauf reagieren und dieses angreifen. Einmal ist dies kein Problem. Doch isst du täglich das gleiche( weil es ja Gewohnheit ist) und täglich passieren Proteine unverdaut die Darmwand, speichert das Immunsystem diese spezifische Proteinstuktur als Feind ab. Eine Immunologische Reaktion ist die Folge. Diese kann sich in Form einer Nahrungsmittelunverträglichkeit manifestieren. Gerade Proteine aus Milch, Eier und manchen Getreidesorten fallen hierbei häufiger auf als andere. Diese Unverträglichkeit kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Jedoch belastet sie immer dein Immunsystem , was wiederum deine Regenerationsfähigkeit belastet und deinen Trainingsfortschritt behindert. Ganz zu schweigen davon, dass du nach dem Whey Shake als Postworkout nicht 2h einen Blähbauch brauchst, weil du dann erst einmal nichts essen kannst.   Es kann auch deutlich gravierender werden als eine Intoleranz. Die spezifische Struktur eines Proteins wird also als Feind abgespeichert. Antikörper werden gebildet und...