Warum brauchst du Variation im Training

Warum brauchst du Variation im Training

      Variation im Krafttraining ist der entscheidende Faktor, wenn es darum geht konstanten Fortschritt im Krafttraining zu machen. Und das aus einem einfachen Grund. Weil der Körper überleben will. Zum Überleben muss mit Ressourcen gewirtschaftet werden. Unnötiger Verbrauch wird also auf ein Minimum reduziert. Angenommen du setzt deinen Körper nun einer Situation aus der er nicht gewachsen ist. Wie zum Beispiel wenn du mit dem Krafttraining neu anfängst. Wird er um zu überleben, alles tun, um beim nächsten Mal dieser Situation gewachsen zu sein. Dein Körper unterscheidet hier nicht zwischen Fitnessstudio und dem lebenserhaltenden Sprint um dem Säbelzahntiger zu entkommen. Er passt sich an die Situation, der er ausgesetzt ist an und adaptiert. Anfangs erscheint es einem schwierig, man bekommt Muskelkater und ist vielleicht auch erschöpft. Doch nach einigen Malen wird es einfacher, der Muskelkater weniger und man kann den selben Trainingsumfang ausführen ohne danach kaputt zu sein. Der Körper hat sich angepasst und ist der Situation nun gewachsen. Hier hört der Körper nun auf sich zu verändern. Denn er kann das ja bereits. Es besteht kein Bedarf sich bei weiterem Aussetzen einer beherrschten Belastung weiter anzupassen. Ab hier kommt die Variation ins Spiel. Das Ändern des Satz/Wiederholung Schemas, der Pausenzeiten, des Tempos, der Übungsabfolge oder der Übungen an sich, kann hier nun einen neuen Reiz schaffen. Zu Berücksichtigen sind hierbei vor allem das Trainingsziel, aber auch Alter, Geschlecht, Trainingsgeschichte, Trainingsstand sowie der Lebensstil. Der Lebensstil schafft nämlich die Grundlage um sich von Belastung des Trainings zu erholen und beim nächsten Mal stärker zu sein. schlechter Lebensstil > schlechte Gesundheit >schlechte Regeneration > langsame Ergebnisse Die Variation...