Wintersonne und Vitamine

Wintersonne und Vitamine

Im Winter bekommt der Körper weniger Sonne. Der Körper braucht die Sonne aber um ein lebenswichtiges Vitamin zu bilden.   Vitamin D   Dieses Vitamin wird auch das Gute Laune Vitamin genannt und ist unter anderem für Stimmungsveränderungen in der Winterzeit verantwortlich. Bzw. nicht das Vitamin ist dafür verantwortlich sondern ein Mangel daran. Darüber hinaus ist es an vielen Stoffwechselfuntkionen beteiligt, hat im Körper die Rolle eines Prohormons und reguliert auch den Kalzium Haushalt im Körper.   Diverse Krankheiten angefangen, von einer höheren Infektanfälligkeit über Allergien bis hin zu erhöhtem Krebsrisiko, werden mit einem Mangel an Vitamin D in Verbindung gebracht.   Diese Liste kann durch Schlafstörungen, Depressionen, Müdigkeit und Muskelschwäche fortgeführt werden. Bei extremen Mangel tritt Rachitis auf. Verformungen des Skeletts wie Skoliose sind die Folge. Der Körper kann Vitamin D selbst bilden. Unter der Einstrahlung der Sonne. Und zwar ironischerweise unter dem Teil der Strahlung der für Hautkrebs verantwortlich gemacht wird. Der UVB Strahlung. Also hilft hier auch kein Sonnenstudio, denn aus dem Grund der Reduktion des Hautkrebsrisikos, enthält die Strahlung dort kaum bis garkeinen UVB Anteil.   Fakt: 60-70% der deutschen Bevölkerung leiden unter Vitamin D Mangel   Der Stand der Sonne ist hierbei entscheidend ob bzw. wieviel Vitamin D gebildet werden kann. Je höher die Sonne steht desto mehr Vitamin D kann gebildet werden. Aufgrund des höheren Anteils an UVB Strahlung im Licht. Und damit kommen wir zu der Problematik im Winter. Der Stand der Sonne ist so niedrieg und der UVB Anteil im Licht ist so gering, dass weitaus zu wenig Vitamin D produziert werden kann. Es gibt sogar Studien die besagen im Winter...